Unsere neusten Blogeinträge

Runde 4: Welche Holzchipssorte ist dein Favorit?
Runde 4: Welche Holzchipssorte ist dein Favorit?
Holzchips? Kann man die essen? Nein, aber sie sind eine tolle Aromaquelle für Spezialitätenbiere!
Wie kommt man auf so eine Idee? Nun, hier muss man etwas ausholen. Beim Wein ist der Ausbau im Fass so etwas wie die Krönung des Rebsaftes. Sogenannte Barrique-Weine werden in Holzfässern ausgebaut, sie nehmen die Aromen vom Holz und der Toastung an und entwickeln sich im Laufe der Reifung.

Es gibt nun aber eine zweite Möglichkeit, die Aromen aus frisch entleerten Fässern ins Bier einzutragen und zwar per Holzchips. Holzchips sind zerkleinerte Fasstauben bzw. Fassböden, die sich dem Bier während der Lagerung wunderbar beigeben lassen. Das Bier nimmt damit die Aromen auf und der gewünschte Effekt ist erzielt.
 
Jetzt aber möchten wir das Ganze noch etwas spannender machen. Holz ist toll, aber es geht noch toller. Man kann nämlich nicht nur irgendein Fass zerkleinern und beigeben, sondern man kann spezielle Fässer suchen.

Wir haben für euch drei verschiedene Fass-Chips zur Auswahl:

  • Chips aus Whiskyfässern
     
  • Chips aus Cognacfässern
     
  • Chips aus Rumfässern

Je nachdem, wie ihr Freunde euch entscheidet, wird das Bier am Ende etwas rumig, oder ein wenig nach Cognac schmecken oder gar etwas whiskyartig riechen. Was mögt ihr am liebsten? Was würde am besten passen? 

Mit der Entscheidung rund um die Holzchips geht es nun wirklich an die Feinjustierungen dieses Bier-Projektes und wir wünschen viel Vergnügen. Stimmt bis zum 17. Juni ab!